Sechzehn Wörter

Autorin: Ebrahimi, Nava
Verlag: dtv, 2017
Standort: Erdgeschoss, Romane, Andere Länder EBR

Es gibt Wörter, die wir nicht kennen. Deren Bedeutung wir aber erahnen. Als wären sie immer schon hier gewesen. Als hätten sie schon immer in uns gewohnt. Und manchmal wollen sie endlich ausgesprochen werden. Als ihre Großmutter stirbt, diese eigenwillige Frau, die stets einen unpassenden Witz auf den Lippen hatte, beschließt Mona, ein letztes Mal in den Iran zu fliegen. Gemeinsam mit ihrer Mutter wagt sie die Reise in die trügerische Heimat. Der Rückflug in ihr Kölner Leben zwischen Coworking und Clubszene ist schon gebucht. Doch dann überredet sie ihr iranischer Langzeitliebhaber Ramin zu einem Abschiedstrip nach Bam, in jene Stadt, die fünf Jahre zuvor von einem Erdbeben komplett zerstört wurde. Und Monas Mutter schließt sich den beiden an.

Anregend ist Nava Ebrahimis Entwicklungsroman über eine in Teheran geborene, in Köln lebende Muslimin. Die Erfahrungen von "Zuwanderungskindern" kommen in dem klug komponierten Debüt gut rüber. Auch wenn beim Lesen manchmal zum Lachen zumute ist, das Gefühl des Berührtseins überwiegt, wenn Lesende sich in die Protagonistin hineinversetzen und ihre "doppelte Scham" spüren. Den Ausweg der Heldin, die beiden Welten, Deutschland und Iran, mit dem je fremden Blick zu betrachten wirkt einleuchtend.

Nebenan

Autorin: Bilkau, Kristine
Verlag: Luchterhand, 2022
Standort: Erdgeschoss, Roman :  Gesellschaft BIL

Obwohl  von Unheimlichkeiten geprägt, ist das Dorf- und Stadtleben in Kristine Bilkaus neuem Roman "Nebenan" realitätsnah. Die Autorin lässt zwei Protagonistinnen, die knapp 60-jährige Ärztin Astrid und die Kunsthistorikerin Julia mit unerfülltem Kinderwunsch abwechselnd von ihrem Leben, ihren Gefühlen und Erlebnissen innerhalb dieses teilweise an Ingrid Nolls Krimis erinnernden Umfelds berichten. Das gelingt Bilkau ausgezeichnet, denn obwohl hier nicht viel ausformuliert wird, bleibt der Ton im Buch stets warm und doch lakonisch - und wird durch die beiläufige Erzählart an keiner Stelle überwältigend.

Die Platzierung dieses Romans auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises ist damit auch eine schöne Entscheidung für "feinen Realismus", schreibt die Frankfurter Rundschau.
 

Schattentanz : die Wege des Louis Soutter

Autor: Hartmann, Lukas
Verlag: Diogenes, 2022
Standort: Erdgeschoss, Romane, Biografie HAR

Lukas Hartmann zu lesen ist ein sicherer Wert. Trotzdem immer wieder überraschend wie unverwechselbar Hartmann historischen Figuren und Zeiten Leben einhaucht. Louis Soutters Leben ist tatsächlich hochinteressant, ein Künstler hin- und hergerissen zwischen der Musik und der Malerei, verletzt von zwei Frauen, seiner Mutter und seiner Ehefrau und bevormundet von seiner Familie. Aber es gibt auch helle Töne in seinem Leben, die Verbundenheit zu seiner Schwester in jungen Jahren, die paar Freundschaften und schliesslich die Möglichkeit, sich ganz in seiner Kunst aufzulösen. Hartmann baut den Roman mit Kapiteln der Figuren auf, das ergibt verschiedene Blickwinkel und ermöglicht uns, allen Personen nahezukommen. Louis Soutter wird vorstellbar, hager, mit schwarz verfärbten Fingern, versunken in seinem Schaffen.

Ein Kunstwerk von Roman, Lesegenuss pur, ein Hartmann eben, er malt mit Worten!
 

Man vergisst nicht wie man schwimmt

Autor: Huber, Christian
Verlag: dtv, 2022
Standort: Erdgeschoss, Romane, Gesellschaft HUB

Ein fünfzehnjähriger Junge, der sich nicht verlieben darf. Ein geheimnisvolles Mädchen aus dem Zirkus mit keiner Angst vor nichts. Die Hunnen-Gang, eine Party und eine Pistole.Es ist das Jahr 1999 und dies die Geschichte einer Freundschaft, einer Liebe und eines Todes. Flashbacks in die 90er.

Teilen
Karte
Voice reader
Online-Dienste
Stadt-töchter
Nach oben