Kunstausstellung D’ Art 2022: „In neuem Licht“

1. Teilnehmer/innen

Teilnehmen an der D’Art 2022 können Künstler*innen ab 16 Jahren, die im Stadtgebiet Dormagen wohnen und/oder künstlerisch aktiv sind. Interessierte können sich mit bis zu drei Werken – Bilder, auch Fotos, Plastiken, Skulpturen oder (nur für die Online-Ausstellung) Videos – bewerben.

2. Grundsätzliches

Die D´Art 2022 wird als Online-Ausstellung auf der Webseite www.dormagen.de/dart22 und, sollten die aktuellen Umstände es zulassen, als Präsenz-Ausstellung angeboten. Ort der Präsenz-Ausstellung ist die Glasgalerie des Kulturhauses Dormagen, Langemarkstraße 1-3.

3. Abgabe der Werke

Die Werke und das ausgefüllte Anmeldeformular müssen vom 17.10.-26.10.2022 im Kulturbüro im Kulturhaus, Zimmer 0.14, Langemarkstraße 1-3. abgegeben werden. Für die Online-Ausstellung müssen die Werke und das ausgefüllte Anmeldeformular zusätzlich per Mail an kulturbuero[@]stadt-dormagen.de ebenfalls vom 17.10.-26.10.2022 eingereicht werden. Die Dateien müssen im jpg- oder bmp-Format eingereicht werden und jeweils eine Größe von etwa 1 MB haben. Sollten Interessierte Unterstützung insbesondere bei der Erstellung der Fotos benötigen, ist das Kulturbüro-Team, Tel. 02133/257-320, gerne behilflich.

Abgabeschluss: 26.10.2022, 12 Uhr

Die Teilnahme ist grundsätzlich kostenlos. Das Organisationsteam bittet Teilnehmerinnen und Teilnehmern aber um eine Mindestspende von fünf Euro an den Naturschutzbund Deutschland NABU, Ortsgruppe Dormagen e.V., IBAN DE51 3055 0000 0059 8048 64.

Ein Anrecht auf einen bestimmten Platz oder eine über das Wohl aller anderen Werke hinausgehende Präsentation besteht nicht. Die Künstlerin/der Künstler erklärt sich einverstanden, dass mit dem Kunstwerk im Sinne des Gesamtkonzeptes durch die Kuratoren verfahren wird. Mit der digitalen Abgabe des Kunstwerkes erkennt die Künstlerin/der Künstler diese Teilnahmebedingungen an.

4. Jury / Schirmherrschaft

Über die Qualifizierung der angemeldeten und abgegebenen Werke für die Online-Ausstellung entscheidet die Jury, bestehend aus: Melanie Guthe, Bildende Künstlerin aus Düsseldorf, Holger Hagedorn, Kurator und Multimedia-Künstler aus Pulheim und Martina Storm, Kunstlehrerin an der Bertha-von-Suttner-Gesamtschule. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Schirmherrschaft hat der Dormagener Reinhard Knauft, Geschäftsführer und Gründer der „KSWG Steuerberatungsgesellschaft mbH“, übernommen.

5. Preise
Die besten drei Arbeiten der Teilnehmer*innen über 25 Jahren und die drei besten Werke der Teilnehmer*innen bis 25 Jahren werden prämiert. Die Entscheidung über die jeweils drei besten Werke fällen die Mitglieder der Jury, die ausstellenden Künstler*innen sowie der Schirmherr, die jeweils über drei Stimmen verfügen. Die Preise werden am Ende der Ausstellung übergeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
 

6. Versicherung

Alle Objekte sind, falls eine Präsenz-Ausstellung möglich sein sollte, für die Dauer des Verbleibs im Kulturhaus versichert.

7. Ausstattung und Form der Arbeiten

Falls eine Präsenz-Ausstellung möglich sein sollte, gilt: Bilder und Arbeiten, die zum Aufhängen bestimmt sind, müssen mit den erforderlichen Einrichtungen (Rahmen, Ösen etc.) ausgestattet sein. Das Fehlen einer geeigneten Aufhängevorrichtung ist ein Ausschlusskriterium. Gleiches gilt auch für bereits jurierte Exponate für den Fall, dass erst im Nachhinein das Fehlen der Vorrichtung festgestellt wird. Die Breite der Werke darf 150 cm (bei Tryptichen 200 cm) nicht überschreiten. Wenn erforderlich, sind die Objekte mit einem passenden Podest auszustatten. Sie müssen ohne technische Hilfsmittel transportiert werden können. Alle Kunstwerke müssen stabil und mit Titel und Anschrift des Künstlers (Rück- bzw. Unterseite) versehen sein. Die auf der Anmeldung gemachten Angaben sind verbindlich und können nach dem Einreichen der Exponate nicht mehr verändert werden.

8. Verkauf

Ein Verkauf der ausgestellten Arbeiten erfolgt nur durch die Künstlerin/den Künstler. Die Arbeiten können erst nach Ende der Ausstellung entnommen werden.

Für den Fall, dass eine Präsenz-Ausstellung ausgerichtet werden kann, müssen Inhaber*innen  digitaler Kunstwerke garantieren, dass die Werke in Printform vorliegen und für eine ordnungsgemäße Hängung geeignet sind.

Videoformate können nur für die Online-Ausstellung eingereicht werden.

Teilen
Karte
Voice reader
Online-Dienste
Stadt-töchter
Nach oben