Kabarettist Mathias Tretter gastiert mit dem Sittenstrolch am 9. Oktober in der Kulturhalle

Nach dem glänzenden Auftakt mit Thomas Freitag geht die Kabarett-Reihe in der Dormagener Kulturhalle am Samstag, 9. Oktober, um 20 Uhr mit Mathias Tretter weiter. Der Satiriker garantiert mit seinem neuen Programm „Sittenstrolch“ ein vorzügliches Polit-Kabarett – unterhaltsam, erhellend und herrlich komisch serviert.

Kein Krimi kam früher ohne sie aus: die Sitte. Für Mathias Tretter ein fantastisches Thema für Satire: „Ich war immer neidisch auf Komiker in Diktaturen – wenn jeder Witz dein letzter sein kann, fühlst du dich gebraucht. Soweit ist es zwar noch nicht; aber die schiere Anzahl ehrenamtlicher Bedenkenträger, die wir schon haben, zeigt doch: Selten war ein Strolch so notwendig wie heute“, sagt der Kabarettist.

Der Zutritt ist nach der aktuellen Corona-Schutzverordnung nur vollständig geimpften, genesenen oder negativ getesteten (maximal 48 Stunden zurückliegender Schnell-Test) Personen gestattet. Auf allen Laufwegen besteht die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske, am Platz selbst nicht.

Im Vorverkauf kosten die Tickets 22,45 Euro, an der Abendkasse 25 Euro. Einzelkarten und auch Abos gibt es in der City-Buchhandlung Dormagen und über den Ticket-Shop unter www.dormagen.reservix.de. Die Vorstellung kann auch im Abo mit weiteren Vorstellungen aus der Kabarett-Saison in der Kulturhalle gebucht werden. Ein Abo besteht aus mindestens drei Vorstellungen nach Wahl. Mehr Infos gibt es hier und telefonisch unter 02133 257 338.

Foto: Enrico Meyer

Arbeitsplatz Kunst: Kreative können sich noch bis 1. Oktober anmelden

Abseits von Galerien und Museen den direkten Kontakt zu Künstlerinnen und Künstlern und ihren Werken finden – das ist ein Ziel von „Arbeitsplatz Kunst“. Das Gemeinschaftsprojekt der Kulturämter der Städte und Gemeinden im Rhein-Kreis Neuss geht am ersten November-Wochenende in die nächste Runde. Alle interessierten Malerinnen und Maler, Fotografinnen und Fotografen, Bildhauerinnen und Bildhauer sowie weitere Kunstschaffende aus dem Stadtgebiet Dormagen können teilnehmen. Eine Anmeldung ist bis Freitag, 1. Oktober, erforderlich.

Im Rahmen des Gemeinschaftsprojekts öffnen die Kunstschaffenden am Samstag, 6. November, von 15 bis 19 Uhr und am Sonntag, 7. November, von 11 bis 17 Uhr, ihre Ateliers für die Öffentlichkeit und lassen sich bei ihrer Arbeit über die Schultern schauen.
   
Interessierte Kunstschaffende aus Dormagen müssen für die Teilnahme das Anmeldeformular ausfüllen sowie einige Digitalfotos von ihren Arbeiten und eine Biografie mit Künstlerfoto an das städtische Kulturbüro schicken. Die Teilnahme ist kostenlos. Fragen zur Aktion „Arbeitsplatz Kunst“ in Dormagen beantwortet Daniela Cremer im Kulturbüro telefonisch unter 02133 257 605. Sie nimmt per E-Mail an kulturbuero@stadt-dormagen.de die Anmeldungen entgegen und verschickt auf Wunsch die Unterlagen.

Foto: wave111  / pixelio.de

Scherz mit Herz: Akrobatik-Spaß für Kinder mit Alex & Joschi

Mit einer artistischen Clowns-Show, bei der garantiert kein Auge trocken bleiben wird, setzt das städtische Kulturbüro seine Kindertheater-Reihe fort. „Scherz mit Herz“ heißt der Magie-Spaß, mit dem die beiden Akrobatik-Komiker ALEX & Joschi Kinder ab vier Jahren am Mittwoch, 6. Oktober, 11 und 16 Uhr, in der Kulturhalle Dormagen begeistern möchten.

Das Duo aus Freiburg schenkt kleinen und großen Gästen Momente voller Lachen und Fröhlichkeit. ALEX & Joschi lassen Kinder Kinder sein und zaubern Erwachsenen ein kindliches Lachen auf das Gesicht. Schnell aufeinanderfolgende Szenen sorgen für komische Augenblicke, die zu schallendem Gelächter führen. Dabei lösen ALEX & Joschi fast unlösbar erscheinende Probleme unter vollem Körpereinsatz. Beeindruckende Akrobatik-Einlagen folgen auf anspruchsvolle Jonglage- und Artistik-Darbietungen. Aus dieser Mischung entstehen immer wieder besonders magische Momente, bis Schweiß und vor allem Lachtränen fließen.

Eine Vorstellung dauert 50 Minuten. Der Zutritt ist nur vollständig geimpften, genesenen oder negativ getesteten (maximal 48 Stunden zurückliegender Schnell- oder PCR-Test) Personen gestattet. Karten ab sechs Euro sind über den Ticket-Shop www.dormagen.reservix.de und in der City-Buchhandlung, Kölner Straße 58 in Dormagen, erhältlich.

Wir suchen Verstärkung: Vollzeitstelle im Kulturbüro zu besetzen

Bei der Stadt Dormagen ist im Kulturbüro des Fachbereichs Bildung, Kultur und Sport zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine unbefristete Stelle als

Sachbearbeiter/in (m/w/d)
in Vollzeit zu besetzen. Die Besetzung der Stelle mit zwei Teilzeitkräften ist bei flexibler Arbeitszeitgestaltung grundsätzlich möglich. Die Eingruppierung/Besoldung erfolgt abhängig von den persönlichen Voraussetzungen für Beschäftigte bis nach Entgeltgruppe 8 TVöD und für Beamte bis nach Besoldungsgruppe A 8 LBesO NRW (Laufbahngruppe 1, 2. Einstiegsamt).

Die Stelle als Sachbearbeiter/in umfasst überwiegend folgende Tätigkeiten bzw. Verantwortlichkeiten:

Kindertheater: Programmgestaltung, Organisation, Betreuung und Abwicklung der städtischen Kindertheater-Vorstellungen
Mitarbeit bei Theater-, Kabarettabenden, Ausstellungen und sonstigen Veranstaltungen: Künstler-Betreuung, Abendkasse, Einlass
Haushaltsangelegenheiten
Vergabe der Kulturhalle Dormagen
Koordination der Tätigkeiten für die beiden Kultur-Hausmeister
Zuschussangelegenheiten für kulturfördernde Vereine und Organisationen
Schriftführung Kulturausschuss
Städtische Kunstsammlung: Betreuung und Ausstellungskonzept
Voraussetzung für die Stelle ist bei Beschäftigten eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung im Verwaltungs- oder kaufmännischen Bereich, letztere vorzugsweise mit Bezug zur Verwaltung. Beamte benötigen die Befähigung für die Laufbahngruppe 1, 2. Einstiegsamt, (ehemals mittlerer Dienst) im Allgemeinen nichttechnischen Verwaltungsdienst.

Darüber hinaus werden insbesondere noch folgende Fähigkeiten bzw. Eigenschaften vorausgesetzt:

Flexibilität und Kreativität
Die Bereitschaft zum Dienst an Abenden und Wochenenden
Die Bereitschaft, sich mit Freude, Neugier und Engagement auf ein vielfältiges und herausforderndes Arbeitsgebiet einzulassen
Teamorientiertes Arbeiten
Ein aufgeschlossener, wertschätzender, reflektierter Umgang mit Kolleginnen und Kollegen. Künstlerinnen und Künstlern sowie Bürgerinnen und Bürgern
Kenntnisse im Haushaltswesen
Gute Ausdrucksweise in Wort und Schrift
Führerschein Klasse B
Die Mitgliedschaft in einer Freiwilligen Feuerwehr ist wünschenswert.

Die Stadt Dormagen verfolgt das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Auswahlentscheidungen erfolgen unter Berücksichtigung des Landesgleichstellungsgesetzes NRW. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt. Eine vorhandene interkulturelle Handlungskompetenz wird begrüßt.

Interessenten bewerben sich bitte bis spätestens 26.09.2021 ausschließlich über das Stellenportal www.Interamt.de unter der Angebots-ID 716407. Der weitere Kontakt wird dann ausschließlich elektronisch per E-Mail erfolgen. Eine Registrierung auf Interamt ist für Sie kostenlos.

Für weitere Auskünfte und etwaige Rückfragen zu der Stellenausschreibung stehen der Leiter des Kulturbüros, Olaf Moll (Tel. 02133/257-338), sowie Frau Behrens vom Personalmanagement (Tel. 02133/257-288) zur Verfügung.

Johana Gebru Desta und Markus Nicolini gewinnen die D´Art

Johana Gebru Desta und Markus Nicolini heißen die Sieger der Dormagener Kunstausstellung D´Art 2021. Bürgermeister Erik Lierenfeld und Angelika Knauft, Gattin des Schirmherrn Reinhard Knauft, zeichneten die beiden Kreativköpfe jetzt ebenso wie die Zweit- und Drittplatzierten aus.

Johana Gebru Desta setzte sich mit ihrem sehenswerten Foto „Das Auge des Betrachters im Rausch“ in der Altersklasse der 16- bis 25-Jährigen durch. Die Worringerin hat gerade an der Bertha-von-Suttner-Gesamtschule in Nievenheim – ebenso wie Lasse Gernoth und Alina Neef – das Abitur erfolgreich absolviert. Lasse Gernoth hatte gleich doppelten Grund zur Freude. Der Straberger schaffte es mit seinem Foto „Sinne der Straße“ auf den zweiten und mit der Gemeinschaftsarbeit mit der Worringerin Alina Neef auf den dritten Platz.

Markus Nicolini gewann die D´Art in der Altersklasse Ü25. Der Hackenbroicher beeindruckte mit seinem Foto „Rausch der Sinne – fühlen, spüren, hören“. Platz zwei ging an Beate Limbrock. Die Ückeratherin überzeugte mit „Rushhour“, einem mit Acryl auf Leinwand gefertigten Bild. Rang drei belegte die Stürzelbergerin Sandra Kamenz mit ihrem gelungenen Aquarell „Klangfarben“.

60 kreative Köpfe hatten es mit 101 Kunstwerken in die 17. D´Art geschafft. Das Thema der diesjährigen Ausstellung lautete „Im Rausch der Sinne“. Die größte Gemeinschaftsausstellung heimischer Künstler*innen ist weiter online auf der Webseite www.dormagen.de/dart21 zu sehen. Im städtischen Kulturbüro laufen bereits die Vorbereitungen für die nächste Auflage. Diese wird unter dem Motto „In neuem Licht“ vom 4. November 2022 bis 22. Februar 2023 erstmals in Präsenzform und gleichzeitig in digitaler Form zu sehen sein. Teilnehmen können Interessierte ab 16 Jahren, die im Stadtgebiet wohnen oder dort künstlerisch aktiv sind. Bewerberinnen und Bewerber können maximal drei Kunstwerke in Form von Bildern, Fotos, Collagen, Skulpturen und Plastiken bis zu einer maximalen Breite von 150 cm einreichen.

Für weitere Informationen steht Daniela Cremer im Kulturbüro gerne zur Verfügung. Sie ist telefonisch zu erreichen unter  02133 257 605 oder per E-Mail an kulturbuero@stadt-dormagen.de.

Kunstausstellung „Der Mensch – Teil des Universums“
jetzt im Kulturhaus zu sehen

Nach nahezu zwei Jahren Zwangspause ist nun wieder eine Ausstellung im Kulturhaus zu sehen. Das städtische Kulturbüro präsentiert in der lichtdurchfluteten Halle an der Langemarkstraße 1-3 einen Querschnitt der Werke von Gisela Gelzhäuser und Viktoria Uherek. „Der Mensch – Teil des Universums“ haben die beiden Künstlerinnen ihre Gemeinschaftsausstellung betitelt. Diese hat Bürgermeister Erik Lierenfeld am 16. September eröffnet.

Gisela Gelzhäuser setzt sich mit existentialistischen Grundthemen wie Tod, Freiheit, Angst, Verantwortung und Entscheidung auseinander. In ihren Arbeiten versucht die Nievenheimerin, Unsichtbarem Gestalt zu geben. Kunst bedeutet für die Malerin, die unter anderem mit Stein, Holz, Acrylglas, Epoxidharz und Eisen arbeitet, Begegnung. Gelzhäusers Werke waren bereits in zahlreichen Ausstellungen zu sehen.  
„Kunst ist für mich der Augenblick der Freiheit, die ich spüre, wenn ich mich der Gestaltung einer Idee zuwende“, sagt Viktoria Uherek. Es ist ein Abenteuer, eine spielerische Auseinandersetzung mit der Idee, dem Material, der Form und der Technik. „Etwas noch nie Dagewesenes entsteht“, betont die aus dem Ruhrgebiet stammende Künstlerin. Viktoria Uherek hat in der Vergangenheit ihre Werke in mehreren Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen präsentiert.

Die Ausstellung können nur geimpfte, genesene oder negativ getestete Personen (maximal 48 Stunden alter Schnelltest) besuchen. Sie ist bis zum 19. November 2021 geöffnet, montags bis freitags von 9 bis 21 Uhr. Die Öffnungszeiten während der Herbstferien vom 11. bis 22. Oktober sind montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr. Weitere Informationen erteilt Daniela Cremer im städtischen Kulturbüro, Tel. 02133/257-605.

Großes Interesse am Theatersommer – Kulturbüro präsentiert Programm für 2022

500 Gäste sahen die fünf Vorstellungen im jetzt zu Ende gegangenen Theatersommer. „Das entspricht einer Auslastung von 91 Prozent“, zieht Kulturbüro-Leiter Olaf Moll ein erfreuliches Fazit. Die beliebte Veranstaltungsreihe musste wegen Corona erstmals von der Knechtstedener Theaterscheune in die größere Dormagener Kulturhalle verlegt werden. Das Trio Katsong mit einer mitreißenden Kabarett-Komödie um das Gesundheitssystem, das Galerietheater mit einer amüsanten Krimi-Komödie, Comedian Hennes Bender mit seinem packenden Programm „Ich hab nur zwei Hände“ und Herrencrême mit einer musikalischen Gala-Show sorgten an vier Abenden für Kurzweil und Theater-Spaß mit Niveau. Das Seifenblasen-Figurentheater zog kleine und große Theaterfreunde mit einem wunderschönen Marionettenstück in den Bann.

Im nächsten Jahr möchte das städtische Kulturbüro den Theatersommer wieder in der Theaterscheune im Kloster Knechtsteden ausrichten. Das Programm mit fünf Abendvorstellungen und einem Stück für Kinder steht schon fest. Zum Auftakt am 22. Juli 2022 gastiert NightWash-Moderator Jens Heinrich Claassen mit seinem kommenden Comedy-Programm „Ohne Liebe rostet nichts“ in der Theaterscheune. Ihm folgt am 23. Juli Kabarettistin Dagmar Schönleber mit „Respekt“. Das Galerietheater wartet am 29. Juli mit seiner nächsten Premiere auf, wogegen sich Michael Steinke am 30. Juli in „Brause, Sex & Discofox“ bewährt schlagfertig, witzig und gesangsstark den „wilden 1970-ern“ widmet.

„Nicht weniger als ein Spektakel“ und einen furiosen Mix aus Kabarett, Comedy, Musik und Poetry Slam verspricht Quichotte für den 6. August. Das Finale bestreitet das Seifenblasen-Figurentheater am 7. August um 15 Uhr mit der amüsanten Geschichte „Bahn frei für Knut“ für Familien mit Kindern ab vier Jahren.

Karten sind bereits über die City-Buchhandlung Dormagen und über den Ticket-Shop www.dormagen.reservix.de erhältlich. Für die ersten 50 Frühbucher bietet das Kulturbüro das Spar-Abo „Drei für 45“ mit drei Abenden nach Wahl für 45 Euro an. Weitere Informationen unter Tel. 02133/257-338.

In neuem Licht: Kulturbüro verkündet Thema der D´Art 2022

Die D´Art 2021 läuft zwar weiter als Online-Ausstellung, doch im städtischen Kulturbüro laufen längst die Vorbereitungen für die nächste Auflage. Die wird das Thema „In neuem Licht“ haben und erstmals in Präsenzform und gleichzeitig in digitaler Form zu sehen sein. „Nach den sehr guten Erfahrungen mit bereits über 4.000 Zugriffen auf die Webseite der aktuellen D´Art möchten wir an der virtuellen Ausstellung als begleitende zusätzliche Plattform im kommenden Jahr festhalten“, kündigt Kulturdezernent Dr. Torsten Spillmann an.

Die D´Art ist die größte Gemeinschaftsausstellung Dormagener Künstlerinnen und Künstler. „Sie ist kein reiner Wettbewerb für Profis, sondern vor allem eine Chance für ambitionierte Kreative“, sagt Organisatorin Daniela Cremer. Teilnehmen können Interessierte ab 16 Jahren, die im Stadtgebiet wohnen oder dort künstlerisch aktiv sind. Bewerberinnen und Bewerber können maximal drei Kunstwerke in Form von Bildern, Fotos, Collagen, Skulpturen und Plastiken bis zu einer maximalen Breite von 150 cm einreichen. Die Kunstwerke müssen lediglich dem Motto „In neuem Licht“ entsprechen.

Die nach Meinung der Jury besten Exponate werden vom 4. November 2022 bis 22. Februar 2023 im Dormagener Kulturhaus und auf der städtischen Webseite ausgestellt. Die Werke selbst müssen kreative Köpfe erst in der zweiten Oktober-Hälfte des kommenden Jahres im Kulturbüro abgeben. „Wir informieren erneut frühzeitig, damit Interessierte genug Zeit haben, sich mit dem Thema kreativ auseinander zu setzen“, erklärt Daniela Cremer.

Bei der Ausrichtung der 18. D´Art kann das Kulturbüro wieder auf die großartige Unterstützung mehrerer ehrenamtlich tätiger Kunstexpertinnen und –experten bauen. So bilden Melanie Guthe, Bildende Künstlerin aus Düsseldorf, Martina Storm, Kunstlehrerin an der Bertha-von-Suttner-Gesamtschule in Nievenheim, und Holger Hagedorn, Multimedia-Künstler aus Pulheim, erneut die Jury. Das bewährte Organisationsteam verstärken einmal mehr die heimischen Kreativen Irmela Hauffe, Maja Wojdyla und Ulrico Czysch.

Die Schirmherrschaft hat erneut der Dormagener Reinhard Knauft, Geschäftsführer und Gründer der KSWG Steuerberatungsgesellschaft mbH, übernommen. Bei Abgabe der Werke im nächsten Jahr wird um eine Mindestspende von fünf Euro für den Naturschutzbund Deutschland, Ortsgruppe Dormagen, gebeten.

Fragen zur D´Art beantwortet das Kulturbüro-Team unter der Rufnummer 02133 257 605.

Gelungene Premiere des 1. Kabarett- und Comedy-Festivals auf der Freilichtbühne Zons

2.600 gut gelaunte Gäste und die Akteure haben die sieben Abende vor traumhafter Kulisse sichtlich genossen. Das städtische Kulturbüro zieht ein positives Fazit nach dem 1. Zonser Kabarett- und Comedy-Festival. „Das war eine gelungene Premiere. Die Freilichtbühne Zons hat bewiesen, dass sie zu den ersten Adressen für die Top-Comedians des Landes gehört“, sagt Kulturdezernent Dr. Torsten Spillmann.

Fünf der sieben Vorstellungen waren bereits im Vorfeld restlos ausverkauft, das Wetter spielte mit. Einzige Ausnahme: Der Abend mit Torsten Sträter musste wegen Starkregens auf den vergangenen Sonntag verlegt werden. „Eine Top-Location mit tollem Publikum. Das macht richtig Spaß hier“, befand Sträter, der mit seinem Auftritt für ein großes Finale sorgte. Andere Künstler*innen schlugen in die gleiche Kerbe. „Diese Freilichtbühne ist ein Schmuckstück. Ich komme gerne wieder“, sagte Jürgen B. Hausmann. Auch Christian Ehring, Max Uthoff, Lisa Feller, Johann König und das Kom(m)ödchen-Ensemble zeigten sich begeistert. „Vor einer solchen Kulisse und vor 400 strahlenden Gästen zu spielen, ist einfach traumhaft“, sagte Kom(m)ödchen-Akteurin Maike Kühl.

Ideengeber des 1. Zonser Kabarett- und Comedy-Festivals ist der Stürzelberger Hans Holzbecher. Das Festival, das von der VR Bank eG, dem Chempark Dormagen und dem Rheinischen Anzeiger unterstützt wurde, geht im kommenden Jahr in die nächste Runde. „Vom 26. Juni bis 10. Juli 2022 kommen erneut Hochkaräter der Kabarett- und Comedyszene auf die Freilichtbühne“, kündigt Kulturbüro-Leiter Olaf Moll an. Mit dabei sind unter anderem Lisa Eckhart, Olaf Schubert & Friends, das Kom(m)ödchen-Ensemble, Florian Schroeder, Jürgen B. Hausmann und Bernd Stelter. Für die kleinen Musikfreunde hat das Kulturbüro den Kinder-Star „herrH“ verpflichtet. Details zum Programm und Kartenverkauf folgen.

Teilen
Karte
Kontakt

Öffnungszeiten
montags bis mittwochs
8.15 bis 12 Uhr und 14 bis 16.30 Uhr

donnerstags
8.15 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr

freitags
8.15 bis 13 Uhr

Nach vorheriger Absprache sind auch Abholzeiten zwischen 12 und 14 Uhr möglich.


Telefon
02133 257 338


E-Mail
kulturbuero@stadt-dormagen.de

Voice reader
Online-Dienste
Stadt-töchter
Nach oben