D´Art: Siegerehrung bei der Finissage am 22. Februar

Schlussspurt für die D´Art: Im Rahmen der Finissage am Mittwoch, 22. Februar, um 19.30 Uhr in der Glasgalerie des Kulturhauses Dormagen zeichnen Schirmherr Reinhard Knauft von der KSW-Gruppe und die dritte Stellvertreterin des Bürgermeisters Susanne Stephan-Gellrich die Siegerinnen und Sieger in den Altersklassen bis 25 Jahren und ab 26 Jahren aus.

Die Finissage ist für Interessierte die letzte Gelegenheit, Dormagens größte Gemeinschaftsausstellung heimischer Kreative zu bestaunen. 81 kreative Köpfe sorgen mit sehenswerten 120 Kunstwerken für eine sehr gelungene Ausstellung, die auf großes Interesse stößt. „In neuem Licht“ lautet das Thema der 18. D’Art, die das städtische Kulturbüro alle zwei Jahre ausrichtet. Die nächste Auflage ist für Herbst 2024 geplant.

Bis zum 22. Februar sind die Exponate der aktuellen D´Art noch auf drei Etagen im Dormagener Kulturhaus an der Langemarkstraße 1-3 zu sehen. Die Öffnungszeiten sind montags bis freitags von 9 bis 21 Uhr, der Eintritt ist frei. Erstmals kann die Ausstellung darüber hinaus auch online unter www.dormagen.de/dart22 besucht werden.

Ein kompaktes Theatersommer-Wochenende in Knechtsteden

Drei Theater- und Comedyabende für Erwachsene und ein Figurentheaterstück für Kinder bietet das städtische Kulturbüro im Theatersommer Knechtsteden vom 28. bis 30. Juli 2023 an. Das Programm, das sich bislang über drei Wochen erstreckte, haben die Organisatoren zu einem kompakten Wochenende gestrafft. „Diese mit dem Pächter des Kulturhofs einvernehmlich getroffene Lösung bietet ihm die Möglichkeit, dort im Sommer mehr Feiern als sonst auszurichten. Wir wiederum können die Theaterscheune als herausragenden Kultur-Standort erhalten“, erklärt Bürgermeister Erik Lierenfeld.

Das Theatersommer-Wochenende in der Theaterscheune eröffnet das Galerie-Theater am Freitag, 28. Juli, um 20 Uhr mit der Premiere der Kriminalkomödie „Des Wahnsinns fette Beute“. In einem Sanatorium gerät die „heile Welt der Verrückten“ durch die Schließungspläne eines Bauunternehmers in Gefahr. Nachdem der erste der daran Beteiligten unter mysteriösen Umständen aus dem Leben geschieden ist, ermittelt Kommissarin Pohl unter erschwerten Bedingungen…

Erstmals im Stadtgebiet gastiert Lucy van Kuhl. Die Liedermacherin und Kabarettistin widmet sich in ihrem Programm „Auf den zweiten Blick“ am Samstag, 29. Juli, um 20 Uhr empathisch der Liebe. Sie glossiert gekonnt Situationen, die man sich eingebrockt hat und aus denen man schlecht wieder rauskommt. Und sie stellt sich die Frage: Wann hab´ ich zum letzten Mal was zum ersten Mal gemacht?

Frank Fischer kommt mit einer runderneuerten Ausgabe seines Erfolgsprogramms „Meschugge 2.0“ am Sonntag, 30. Juli, um 20 Uhr in die Theaterscheune zurück. Fischer garantiert intelligent servierten Comedy-Spaß mit Niveau und Leichtigkeit. Er berichtet über ungewöhnliche Menschen, verrückte Situationen und gibt nebenbei wertvolle Tipps, wie man beispielsweise eine Bahnfahrt für sich und andere zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lassen kann.

Für Familien mit Kindern ab drei Jahren ist die turbulente Geschichte „Rosis erster Wackelzahn“ am Sonntag, 30. Juli, um 15 Uhr. Die kleine Maus Rosi hat einen besonders widerspenstigen Wackelzahn. Die Zahnfee legt ihr einen goldenen Taler unters Kopfkissen. Auch Bruder Max und Freund Bertie haben eine Idee. Ob das aber wohl gut geht?

Eine Eintrittskarte pro Abendvorstellung kostet im Vorverkauf 16 Euro. Bis zum 30. April bietet das Kulturbüro das Frühbucher-Abo mit allen drei Abenden für 45 Euro an. An der Abendkasse kostet das Ticket 20 Euro. Kindertheater-Tickets kosten fünf Euro (Kinder) und 6,50 Euro (Erwachsene). Karten für alle Vorstellungen gibt es über den Ticket-Shop dormagen.reservix.de und in der City-Buchhandlung, Kölner Straße 110 in Dormagen. Weitere Infos im Kulturbüro, Telefon 02133 257 338.

Ausverkauft: Keine Karten mehr für Zonser MusikBocks in der Kulturhalle

(AKTUALISIERT 28.01.2023) Ihre Lieder sind liebevoll arrangiert, ihre Texte in heimischer Mundart erzählen Anekdoten mit Witz und Heimatgefühl. „Musik met Verzäll“ haben „De MusikBocks“ ihren musikalischen Mundartabend betitelt, mit dem sie am Mittwoch, 15. März, um 19.30 Uhr erstmals in der Dormagener Kulturhalle an der Langemarkstraße 1-3 gastieren. Das städtische Kulturbüro richtet den Abend mit den vier heimischen Akteuren aus. Die Vorstellung ist ausverkauft. Es wird deshalb auch keine Abendkasse geben.

De Musikbocks – das sind die Geschwister Gerd Bock, Jakob Bock und Maria Decker sowie Ehemann Leo Decker. Das Quartett singt und erzählt mit einer ordentlichen Portion Humor die „Verzällche“ vor allem in Zons, aber auch im Rheinland. Sie beleuchten das Kneipensterben in der Zollfeste ebenso mit einem Augenzwinkern wie Geschichten rund um die Mühle, das Schützenfest und die Römerzeit im Rheinland. Der Abend garantiert zudem einen Schuss Nostalgie. So erinnern die Musikbocks an Tante Emma-Läden und an fröhliche Schlittschuhlauf-Runden auf den Rheinwiesen. „Künnt et nit so schön wie fröher sinn?“, fragen sie mit viel Charme und Einfühlungsvermögen. Die vier Akteure spielen gleich eine ganze Reihe von Instrumenten: Gitarren, Bass, Cajon, Mandoline, Blockflöte und Glockenspiel kommen unter anderem zum Einsatz. Abgerundet wird die Vorstellung mit Jakob Bocks humoristischen Gedichten mit Heimatbezug. „Wir freuen uns, dass wir nach den vier immer frühzeitig ausverkauften Vorstellungen in der Zonser Nordhalle nun erstmals in der größeren Kulturhalle in Dormagen auftreten dürfen“, sagen die vier Musiker, die während der Corona-Zeit viele neue Stücke einstudiert haben.

Kulturjahr 2023 verspricht Top-Unterhaltung mit den Stars der Szene

Langeweile ausgeschlossen, Top-Unterhaltung garantiert: Das städtische Kulturbüro hat für das neue Jahr ein attraktives Veranstaltungspaket geschnürt. Die Programmmacher stellen zwölf Highlights vor, für die es noch Karten gibt oder die eintrittsfrei sind.

Zum Auftakt präsentiert das Kulturbüro mit der imposanten Kinder-Oper „Himmlische Strolche“ gleich einen Kracher. Am Sonntag, 8. Januar 2023, um 15 Uhr zeigt die Opernwerkstatt am Rhein das faszinierende Spektakel für Familien mit Kindern ab fünf Jahren in der Kulturhalle Dormagen. Dort gastiert am Samstag, 4. Februar, um 20 Uhr Kabarett-Star Andreas Rebers mit seinem aktualisierten Programm „Ich helfe gern – reloaded“. Poetry Slam – das angesagte Bühnenformat kommt gespickt mit Stars der Szene am Freitag, 24. März, um 19.30 Uhr in die Aula des Norbert-Gymnasiums Knechtsteden (NGK).

Hilfe, die Olchis kommen“ heißt es für Kinder ab vier Jahren am Mittwoch, 26. April, um 11 und 16 Uhr in der Kulturhalle Dormagen. Die turbulente Geschichte rund um die kleinen sympathischen Müllsammler bringt das Figurentheater Köln auf die Bühne. Im gesamten Monat Mai zeigt die Künstlerin Ulrike Bewersdorf eine Auswahl ihrer Werke in der Glasgalerie des Kulturhauses Dormagen. „Bunte Welt“ hat die vielseitige Strabergerin ihre Kunstausstellung betitelt. Zur Höllenfahrt mit herrlich verrückten Geschichten und neu interpretierten Songs bittet Herbert Knebels Affentheater am Sonntag, 25. Juni, um 20 Uhr auf der Freilichtbühne. In „Fahr zur Hölle, Baby!“ wartet die Publikumslieblinge aus dem Ruhrpott mit teuflisch guten Ideen und höllisch heißen Rhythmen auf.

Hochaktuell, hintergründig, schwarzhumorig und perfide politisch wird das neue Programm von Christian Ehring. Der „Extra3“-Moderator, der auch als Sidekick von Oliver Welke in der „ZDF heute Show“ fungiert, ist am Samstag, 1. Juli, um 20 Uhr auf der Freilichtbühne zu Gast. „Der bunte Zauber“ hat Coskun Quindt seine Ausstellung betitelt, die Bürgermeister Erik Lierenfeld am Freitag, 18. August, um 19.30 Uhr im Kulturhaus Dormagen eröffnet. Der experimentell und expressionistisch arbeitende Dormagener zeigt drei Monate lang sowohl sehr farbenfrohe als auch eher schlicht anmutende Kunstwerke. Am 3., 9. und 10. September, jeweils um 16 Uhr, führen die Märchenspiele Zons e.V. das Märchen „Die Prinzessin auf der Erbse“ auf der Freilichtbühne auf.

Einen humorvollen Abend mit „echsquisiten“ Improvisationen versprechen der kabarettistische Puppenspieler Michael Hatzius und seine Echse für Freitag, 6. Oktober, um 20 Uhr in der Kulturhalle Dormagen. „In Echsosterik“ reflektiert das großmäulige Reptil vergangene und aktuelle Geschehnisse und blickt in die Zukunft ihres Publikums. Subversiv, hintersinnig, klug und alle anderen Worte, mit denen das Kabarett gemeinhin beschrieben wird, treffen auf Hagen Rether zu. Dennoch werden sie ihm nicht gerecht. Davon können sich Kabarettfreunde am Freitag, 3. November, um 20 Uhr überzeugen, wenn Rether mit der aktuellen Version seines Programms „Liebe“ in der NGK-Aula brilliert. Wilfried Schmickler macht am Mittwoch, 6. Dezember, um 20 Uhr in der Kulturhalle Dormagen das, was er am besten kann: seriös unterhalten, gut gelaunt rumnörgeln, abendfüllend aufheitern. „Es hört nicht auf“, lautet sein Credo.

Karten für die Veranstaltungen des Kulturbüros sind in der City-Buchhandlung und im Ticket-Shop über dormagen.reservix.de erhältlich. Weitere Informationen gibt es im Kulturbüro, Telefon 02133 257 338, E-Mail: kulturbuero@stadt-dormagen.de.

Kulturbüro präsentiert Jahresheft 2023

Von der Kinder-Oper „Himmlische Strolche“ bis zu Christian Ehring, vom Poetry Slam bis zur TORK-Show: Das städtische Kulturbüro hat jetzt sein Jahresheft 2023 veröffentlicht. Auf 24 Seiten präsentieren die Kultur-Macher übersichtlich die gesamte Angebotspalette für das kommende Jahr. Das Jahresprogramm enthält die Termine und Infos zur Kabarett-Reihe in der Dormagener Kulturhalle, zum Zonser Kabarett- und Comedy-Festival, zu den Kindertheater-Vorstellungen sowie zu den Kunstausstellungen in der Glasgalerie. Mit dem Heft informiert das Kulturbüro auch über den Theatersommer Knechtsteden, das Freilichtbühnen-Programm und die Sonderveranstaltungen im Norbert-Gymnasium.

Das Jahresheft liegt unter anderem in den Rathäusern, im Kulturhaus, in der Tourist-Info Zons und in City-Geschäften aus. Interessierte können es sich hier herunterladen. Karten für die Veranstaltungen sind in der City-Buchhandlung und im Ticket-Shop über dormagen.reservix.de erhältlich. Weitere Informationen gibt es im Kulturbüro, Telefon 02133 257 338, E-Mail: kulturbuero[@]stadt-dormagen.de.

Kabarett- und Comedy-Festival 2023: Herbert Knebel, Arnd Zeigler und Christian Ehring kommen nach Zons

Von Urban Priol bis Christian Ehring, von Arnd Zeigler bis Herbert Knebel: Die Elite der deutschen Kabarett- und Comedy-Szene holt das städtische Kulturbüro auch im kommenden Sommer auf die Freilichtbühne. Der Kartenverkauf für das 3. Zonser Kabarett- und Comedy-Festival läuft auf Hochtouren..

Der Startschuss fällt am Samstag, 24. Juni, um 20 Uhr mit Urban Priol. In seinem aktualisierten Programm „Im Fluss. Täglich quellfrisch, immer aktuell!“ stürzt sich der Top-Kabarettist in die Fluten des täglichen Irrsinns, taucht in den Abgrund des Absurden, lästert lustvoll und hat dabei genauso viel Spaß wie sein Publikum. Zur herrlich verrückten Höllenfahrt bittet am Sonntag, 25. Juni, Herbert Knebels Affentheater. Die Publikumslieblinge aus dem Ruhrpott präsentieren in „Fahr zur Hölle, Baby!“ neue kuriose Geschichten und genial interpretierte Songs.

„Hausmannskost“ mit Sprachwitz und Spaß-Garantie liefert Jürgen B. Hausmann in seinem kommenden Programm „(Sch-)Witzparade ´23“ am Montag, 26. Juni, 20 Uhr. Der im Raum Aachen lebende Künstler hat seine amüsanten Beobachtungen und Erfahrungen wieder in urkomische Anekdoten verpackt. Besonders aufpassen muss Arnd Zeigler am Mittwoch, 28. Juni, um 20 Uhr. Denn der Fußball-Maniac „Hat schon Gelb!“. So lautet der Titel seiner Show, in der er die Kuriositäten des Fußballs gewohnt humorvoll mit Filmen und Anekdoten beleuchtet. „Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs" ist eine aufregende Reise durch die schillernde Fußballwelt, die nicht nur für Fans geeignet ist.

Christian Ehring ist der Moderator der ARD/NDR-Satiresendung „Extra3“ und Sidekick von Oliver Welke in der „ZDF heute Show“. Am Samstag, 1. Juli, zeigt er auf der Freilichtbühne seine bissigen Analysen der politischen Großwetterlage. Sein neues Soloprogramm ist hochaktuell, hintergründig, schwarzhumorig und musikalisch.

Das Finale bestreitet Kinder-Star Volker Rosin mit seiner Mitmach-Party „Das Disco Krokodil“ am Sonntag, 2. Juli, um 11 Uhr. Der Musiker hat neben den aktuellen Hits „Die Kuh Mathilde“, „Baby Hai“ und „Mama Laudaaa“ seine beliebten Klassiker „Der Gorilla mit der Sonnenbrille“ und „Das singende Känguru“ im Gepäck. Spaß und gute Laune sind für Familien mit Kindern ab vier Jahren garantiert.

Karten für alle Vorstellungen sind ab dem 5. November bequem online über die Webseite dormagen.reservix.de erhältlich. Tickets gibt es zudem in allen Reservix-Vorverkaufsstellen, zu denen auch die Dormagener City-Buchhandlung zählt. Eine Karte pro Abend (Sitzplatz, freie Platzwahl) kostet 28,50 Euro inklusive Gebühren (Affentheater 32,90 € / Rosin 10,90 €). Das 3. Kabarett- und Comedy-Festival wird von der VR Bank, dem Chempark Dormagen und dem Rheinischen Anzeiger unterstützt. Die Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dormagen garantiert kostenfreies Parken auf den Plätzen rund um die Freilichtbühne. Weitere Infos erteilt das Kulturbüro-Team unter Telefon 02133/257-338 und auf seiner Webseite www.kulturbuero-dormagen.de

Kabarett in der Kulturhalle Dormagen: Für diese Abende gibt es noch Karten

(AKTUALISIERT 28.01.2023) Zahlreiche Kabarett- und Comedy-Hochkaräter wird das städtische Kulturbüro in der Kulturhalle Dormagen begrüßen. Einige Vorstellungen sind bereits ausverkauft. Für fünf Vorstellungen gibt es aber noch Karten – sowohl als Einzelticket für 22,45 € als auch im preisgünstigeren Abo (ab 60,40 €) mit drei und mehr Abenden nach Wahl.

Für diese Abende können Sie Karten kaufen:

Freitag, 6. Oktober 2023, 20 Uhr, Kulturhalle Dormagen
MICHAEL HATZIUS: ECHSOTERIK
Kabarett, Improvisationskunst und Puppenspiel mit der Echse und weiteren schrägen Figuren, bekannt aus den WDR-Mitternachtsspitzen

Freitag, 20. Oktober 2023, 20 Uhr, Kulturhalle Dormagen
JÜRGEN BECKER: DIE URSACHE LIEGT IN DER ZUKUNFT
Das ständig aktualisierte Kabarett-Programm des früheren WDR-Mitternachtsspitzenchefs

Sonntag, 12. November 2023, 20 Uhr, Kulturhalle Dormagen
DISTEL: WAHRES IST RARES – Gut gefühlt ist halb gewusst
Kabarett-Komödie, die auf Hirn und Herz zielt – und dabei unter die Haut geht.

Mittwoch, 6. Dezember 2023, 20 Uhr, Kulturhalle Dormagen
WILFRIED SCHMICKLER: ES HÖRT NICHT AUF
Das neue Kabarett-Programm des früheren Rausschmeißers der WDR-Mitternachtsspitzen

Samstag, 16. Dezember 2023, 20 Uhr, Kulturhalle Dormagen
ANNE FOLGER: FUSSNOTEN SIND KEINE REFLEXZONEN
Klavier-Kabarett mit einer idealen Mischung aus musikalischen Höhenflügen und ausgiebigem Lachmuskel-Training.

Einzelkarten sind für jeweils 22,45 € im Internet unter dormagen.reservix.de sowie in der City-Buchhandlung Dormagen erhältlich. Zudem können die Karten auch in preisgünstigeren Abos mit drei und mehr Abenden nach Wahl erworben werden. Weitere Infos gibt es hier sowie telefonisch beim Kulturbüro-Team unter 02133 257 338.

Neue Stolpersteine-App des WDR macht Erinnerung greifbar

Am 27. Januar 1945 haben sowjetische Soldaten der Roten Armee das NS-Vernichtungslager Auschwitz befreit. Mehr als eine Million Menschen sind in dem größten deutschen Konzentrationslager in den 1940er-Jahren umgekommen. Trotz der großen Aufklärungsarbeit, die im Anschluss folgte, ist Antisemitismus noch immer in der Gesellschaft verankert.

„Umso wichtiger ist es, weiter Aufklärungsarbeit zu betreiben und auch gerade junge Menschen noch mehr zu sensibilisieren“, sagt Bürgermeister Erik Lierenfeld. „Deshalb haben wir uns auch am Projekt „Stolpersteine NRW – Gegen das Vergessen“ des Westdeutschen Rundfunks beteiligt. „Es ist ein sehr gelungenes, informatives und bewegendes Projekt, in dem 15.095 Einzelschicksale aus Nordrhein-Westfalen geschildert werden.“

Aus 257 Städten und Gemeinden aus Nordrhein-Westfalen sind in der neuen, kostenlosen App „Stolpersteine NRW“ die Daten zu rund 15.000 verfolgten Juden eingepflegt worden. Auch die Stadt Dormagen hat die Geschichten von 39 Menschen aufgelistet, die in den 1940er-Jahren in Dormagen Opfern des Nationalsozialismus wurden. An sie erinnern 34 Stolpersteine in der Innenstadt sowie zwei in Zons und drei in Stürzelberg.

Eine Betroffene war die Dormagenerin und Metzgerstochter Emmi Dahl. Sie wurde 1941 mit ihrer Familie und zahlreichen anderen Juden nach Riga deportiert – in ihrem Zug traf sie einen jungen Mann namens Kurt Mendel. Sie gaben sich das Versprechen zusammenzubleiben, sollten sie überleben. Sie wurden getrennt, wussten nicht, ob der andere überhaupt noch lebte. Dem Tode nahe wurde die kranke und abgemagerte Emmi Dahl 1945 befreit und begab sich auf die Suche nach Kurt Mendel. Er hatte ebenfalls überlebt. Sie trafen sich und lösten ihr Versprechen ein: Sie heirateten und gründeten eine Familie. Es ist eine der bewegendsten und außergewöhnlichsten Liebesgeschichten mit Happy End während des Nationalsozialismus. Eine Seltenheit zu diesen grausamen Zeiten. Dieses besondere Schicksal ist in der Stolpersteine-App mit eindrucksvollen Bildern sowie einer sehr bewegenden Audiodatei zu finden, die das Schicksal der jungen Frau noch besser beleuchten. Sie war zudem in Dormagen die einzige, die die Verlegung des eigenen Stolpersteins miterlebt hat. 2005 wurde dieser in der Kölner Straße eingelassen. Sie selbst legte eine Rose darauf.

„Mit der Stolpersteine-App sollen vor allem junge Menschen angesprochen werden. Für sie ist das damals Erlebte nahezu unvorstellbar. Durch die detailliert geschilderten Einzelschicksale und Audiodateien sowie vielen Hintergrundinformationen können Interessierte die Geschichten der Deportierten viel besser nachempfinden. Es ist ein wertvolles Projekt, das die deutsche Historie auf eine persönliche Art sehr gut aufarbeitet“, sagt Kulturbüro-Leiter Olaf Moll, der zudem Mitglied der ersten Stunde des Stolpersteine-Projekts ist und sich gemeinsam mit Vera Strobel und einigen anderen Engagierten sehr für das Thema in Dormagen einsetzt. Auch dienen die Einträge als Schulmaterial für den Unterricht. 

„Olaf Moll und Vera Strobel setzen sich seit Jahren in Dormagen intensiv für die Erinnerung und das Gedenken an verfolgte Juden ein. Sie haben die Verlegung aller Stolpersteine von Künstler Gunter Demnig organisiert und gestalten die jährliche Gedenkfeier zur Reichspogromfeier. Dafür möchte ich mich erneut bei ihnen bedanken. Es ist wichtig, dass wir das Schicksal der Menschen niemals vergessen und uns immer wieder daran erinnern“, sagt Lierenfeld. 

Weitere Informationen zu dem Projekt gibt es im Internet unter https://stolpersteine.wdr.de sowie in der App „Stolpersteine NRW“. 

Teilen
Karte
Kontakt

Öffnungszeiten
montags bis mittwochs
8.15 bis 12 Uhr und 14 bis 16.30 Uhr

donnerstags
8.15 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr

freitags
8.15 bis 13 Uhr

Nach vorheriger Absprache sind auch Abholzeiten zwischen 12 und 14 Uhr möglich.


Telefon
02133 257 338


E-Mail
kulturbuero@stadt-dormagen.de

Voice reader
Online-Dienste
Stadt-töchter
Nach oben