Aktion Biotonne Deutschland: Müll trennen für mehr Umweltschutz

Papier, Glas oder Plastik – in Dormagen werden seit Jahren große Mengen an Abfällen getrennt sortiert. Recycling ist das Stichwort. Auch beim Restmüll hilft das Trennen dabei, die Umwelt zu schützen. Kompostierbare Küchen- und Essensabfälle gehören in die Biotonne – die ist in Dormagen braun und gebührenfrei. 

Zwischen dem 15. Oktober und 30. November findet die Aktion Biotonne Deutschland statt. In diesem Jahr steht die Kampagne unter dem Motto „Danke für dein Bioabfall-Sammeln.“
„Bereits 90 Prozent der Dormagener Haushalte haben eine Biotonne. Das ist eine sehr gute Quote,“ betont Simon Marx, Leiter des Bereichs Abfallwirtschaft. „Mit noch konsequenterem Trennen der Abfälle könnten nicht nur weitere Ressourcen gespart und so der Klima- und Umweltschutz verbessert werden, sondern auch der eigene Geldbeutel geschont werden.“

Wenn alle Haushalte in Deutschland pro Woche zusätzlich zwei Kilo kompostierbare Küchenabfälle getrennt sammeln, sind das wöchentlich knapp 100.000 Tonnen Rohstoffe zur Erzeugung erneuerbarer Energie und Kompost für die Landwirtschaft. Informationen zur Mülltrennung und insbesondere zur Biotonne und der Aktionswoche sind unter www.aktion-biotonne-deutschland.de zu finden. Dormagenerinnen und Dormagener, die noch keine Biotonne besitzen, können sich an das Steueramt der Stadt wenden, entweder telefonisch unter 02133 257 313/-699 oder per Mail an steueramt@stadt-dormagen.de. 

Hintergrund:
Die Aktion Biotonne Deutschland ist ein Netzwerk, das unterstützt wird von rund 150 Landkreisen, Städten und Abfallwirtschaftsbetrieben sowie dem Bundesumweltministerium, Umweltbundesamt, NABU, VKU, BDE, Fachverband Biogas, VHE, VHE-Nord, der BGK, #wirfuerbio sowie dem Handelsverband Deutschland HDE und den Handelsketten REWE und Edeka.
 

Teilen
Karte
Voice reader
Online-Dienste
Stadt-töchter
Nach oben