Stadt Dormagen bietet als Arbeitgeber ein breites Spektrum an Möglichkeiten

Corona hat deutlich gemacht, wie wichtig ein sicherer Arbeitsplatz und die größtmögliche Flexibilität bei der Gestaltung von Arbeitsplatz und Arbeitszeit sind. Rund 1200 Mitarbeiter*innen des Dormagener Stadtkonzern können sich auf die Sicherheit ihres Arbeitsplatzes und die Flexibilität ihres Arbeitsgebers verlassen. „Wir stehen für Verlässlichkeit und gehen trotzdem mit den Trends in der Arbeitswelt – als Arbeitgeber kann die Stadt Dormagen deshalb selbstbewusst um Fachkräfte werben. Wir haben ein klares Konzept, um unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch langfristig an den Konzern Stadt zu binden“, sagt Bürgermeister Erik Lierenfeld.

Dazu gehört etwa das betriebliche Gesundheitsmanagement: Zahlreiche kostenlose Angebote stehen den städtischen Mitarbeiter*innen zur Verfügung, um das Wohlbefinden zu steigern und gesund zu bleiben. Sportkurse und Workshops sind selbstverständlich, auch Impfungen – beispielweise für den Grippeschutz – werden angeboten. Zudem finden regelmäßig die „Gesundheitstage“ statt, bei denen sich die Mitarbeiter*innen ausführlich beraten, aber auch aktiv betätigen können.

Ebenso selbstverständlich ist bei der Stadt Dormagen die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Die Stadt wurde bereits 2020 als kinderfreundliche Kommune ausgezeichnet. Angedacht ist zudem, den Stadtkonzern noch in diesem Jahr als familienfreundlichen Arbeitgeber zertifizieren zu lassen. „Wir geben Müttern und Vätern über flexible Arbeitszeit- und Arbeitsplatzmodelle den Raum und die Zeit, Job und Kinder unter einen Hut zu bringen“, sagt Lierenfeld. Viele der städtischen Mitarbeiter*innen arbeiten teilweise oder vollständig im Homeoffice – und das nicht nur coronabedingt. Die Gleitzeit ermöglicht es, auch außerhalb von Kernarbeitszeiten zu arbeiten.

Die Arbeitsprozesse in der Verwaltung werden zunehmend komplexer. Die Stadtverwaltung bietet ihren Mitarbeiter*innen deshalb ein umfassendes Fort- und Weiterbildungsprogramm an, um Kompetenzen und Wissen stetig den wachsenden Anforderungen anzupassen. Dabei arbeitet die Stadt Dormagen eng mit den umliegenden Studieninstituten und der Volkshochschule Dormagen zusammen. Externe und interne Schulungen in Präsenz oder als Webinar sind fester Bestandteil der Personalförderung. „Der Erfolg der Stadt Dormagen ist eng mit dem Leistungsvermögen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verknüpft. Deshalb fördern wir gezielt Talente und bilden jährlich unseren eigenen Nachwuchs in verschiedenen Berufen aus“, sagt Lierenfeld.

Durch die Vielfalt des Stadtkonzerns bieten sich den städtischen Mitarbeiter*innen eine breite Perspektive und Karrieremöglichkeiten. „Leistung zahlt sich aus“, sagt Bürgermeister Lierenfeld. Dieser Leistungsgedanke spiegelt sich auch in der modernen Ausstattung der Arbeitsplätze wider. Die Digitalisierung der Arbeitsprozesse wird auf den Schreibtischen sichtbar. So erhält jeder Auszubildende bei Dienstantritt ein neues Notebook, zahlreiche Mitarbeiter arbeiten mit Tablets und anderen mobilen Dienstgeräten.

Dormagen ist ausgezeichnet als „Global Nachhaltige Kommune“. Dazu gehört, dass auch die Verwaltung mit guten Ideen ihren Beitrag zum Klimaschutz leistet.  An den Rathäusern und am Bahnhof stehen Elektrokraftfahrzeuge sowie Fahrräder mit und ohne Elektroantrieb den Mitarbeiter*innen dienstlich und privat zur Verfügung. Seit September 2020 können auch Bürger*innen die Elektroautos mieten. Die Stadt unterstützt zudem derzeit ihre Mitarbeiter*innen mit einem Zuschuss beim Kauf eines Fahrrads, E-Bikes, Pedelecs oder Fahrradhelms.

Bürgermeister Erik Lierenfeld ist überzeugt, dass die Stadt mit diesem Maßnahmenbündel auch in der Konkurrenz mit anderen Arbeitgebern, Verwaltungen und Ministerien bestehen kann: „Wir sind ein sehr attraktiver Arbeitgeber. Unsere Arbeit wird jeden Tag in Dormagen sichtbar. Und es ist ein gutes Gefühl, für diese Stadt einen guten Job zu machen.“

Teilen
Karte
Voice reader
Online-Dienste
Stadt-töchter
Nach oben