Hauptausschuss: Mitglieder berieten über Dormagener Haushalt 2022

In der Sitzung des Hauptausschusses der Stadt Dormagen am Freitag, 3. Dezember 2021, haben die Ausschussmitglieder ausführlich über den Haushalt für das Jahr 2022 beraten. Die Beratungen im Hauptausschuss basierten auf dem Haushaltsplanentwurf von Stadtkämmerer Dr. Torsten Spillmann, der den Entwurf im September vorgestellt hatte, sowie den anschließenden Beratungen in den verschiedenen Ausschüssen. Mehrheitlich empfahlen die Hauptausschussmitglieder dem Rat, den angepassten Haushalt in der letzten Ratssitzung des Jahres am 16. Dezember zu beschließen. Die einzelnen Fraktionen nehmen in der Ratssitzung zudem in ihren Haushaltsreden Stellung zum neuen Haushalt.

Darüber hinaus beschlossen die Mitglieder, das Förderprogramm „Klimafreundliches Dormagen“ fortzusetzen. Der Umweltausschuss hatte die Neuauflage der Förderung von Photovoltaik-Anlagen in Höhe von 50.000 Euro und damit eine Verdopplung des Budgets im Rahmen des Förderprogramms „Klimafreundliches Dormagen“ zuvor empfohlen. Die schnelle Ausschöpfung des bisherigen Fördertopfes in Höhe von 25.000 Euro sowie die ungebrochen hohe Nachfrage unterstreichen, wie erfolgreich sich die Förderung für Dormagen und den Ausbau einer erneuerbaren Stromerzeugung im Stadtgebiet erweist.

Mehrheitlich empfahl der Hauptausschuss dem Rat, die Honorarordnung für die Musikschule anzupassen, damit Honorarkräfte künftig besser bezahlt werden. Unabhängig davon soll den Honorarkräften der Musikschule Dormagen eine Festanstellung angeboten werden, sofern sie über der Verdienstgrenze von derzeit 450 Euro pro Monat liegen und die rechtlichen Voraussetzungen erfüllen.

Des Weiteren stimmte der Hauptausschuss für eine Unterstützung der SG Zons beim Bau eines Vereinsgebäudes. Der Verein soll einen Betrag von bis zu 300.000 Euro erhalten. Der Antrag soll im Stadtrat beschlossen werden. Ebenfalls empfahl der Hauptausschuss dem Rat den Beschluss eines Betriebskonzeptes für die Ausstellungsstätten zum Welterbe Niedergermanischer Limes.

Im nicht öffentlichen Teil der Sitzung diskutierten die Mitglieder die Wirtschaftspläne 2021 und 2022 der WORADO-Verwaltungs GmbH und der WORADO Wohnraumgesellschaft Dormagen mbH & Co. KG. Mehrheitlich empfahlen die Mitglieder des Hauptausschusses der Gesellschafterversammlung, die Wirtschaftspläne zu beschließen und eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft zu bestellen.

Teilen
Karte
Voice reader
Online-Dienste
Stadt-töchter
Nach oben