In neuem Licht: Kulturbüro verkündet Thema der D´Art 2022

Die aktuelle D´Art läuft zwar noch als Online-Ausstellung, doch im städtischen Kulturbüro laufen bereits die Vorbereitungen für die nächste Auflage. Die wird das Thema „In neuem Licht“ haben und erstmals in Präsenzform und gleichzeitig in digitaler Form zu sehen sein. „Nach den sehr guten Erfahrungen mit bereits über 4.000 Zugriffen auf die Webseite der aktuellen D´Art möchten wir an der virtuellen Ausstellung als begleitende zusätzliche Plattform im kommenden Jahr festhalten“, kündigt Kulturdezernent Dr. Torsten Spillmann an. 

Die D´Art ist die größte Gemeinschaftsausstellung Dormagener Künstlerinnen und Künstler. „Sie ist kein reiner Wettbewerb für Profis, sondern vor allem eine Chance für ambitionierte Kreative“, sagt Organisatorin Daniela Cremer. Teilnehmen können Interessierte ab 16 Jahren, die im Stadtgebiet wohnen oder dort künstlerisch aktiv sind. Bewerberinnen und Bewerber können maximal drei Kunstwerke in Form von Bildern, Fotos, Collagen, Skulpturen und Plastiken bis zu einer maximalen Breite von 150 cm einreichen. Die Kunstwerke müssen lediglich dem Motto „In neuem Licht“ entsprechen. 

Die nach Meinung der Jury besten Exponate werden vom 4. November 2022 bis 22. Februar 2023 im Dormagener Kulturhaus und auf der städtischen Webseite ausgestellt. Die Werke selbst müssen kreative Köpfe erst in der zweiten Oktober-Hälfte des kommenden Jahres im Kulturbüro abgeben. „Wir informieren erneut frühzeitig, damit Interessierte genug Zeit haben, sich mit dem Thema kreativ auseinander zu setzen“, erklärt Daniela Cremer. 

Bei der Ausrichtung der 18. D´Art kann das Kulturbüro wieder auf die großartige Unterstützung mehrerer ehrenamtlich tätiger Kunstexpertinnen und –experten bauen. So bilden Melanie Guthe, Bildende Künstlerin aus Düsseldorf, Martina Storm, Kunstlehrerin an der Bertha-von-Suttner-Gesamtschule in Nievenheim, und Holger Hagedorn, Multimedia-Künstler aus Pulheim, erneut die Jury. Das bewährte Organisationsteam verstärken einmal mehr die heimischen Kreativen Irmela Hauffe, Maja Wojdyla und Ulrico Czysch. 

Die Schirmherrschaft hat erneut der Dormagener Reinhard Knauft, Geschäftsführer und Gründer der KSWG Steuerberatungsgesellschaft mbH, übernommen. Bei Abgabe der Werke im nächsten Jahr wird um eine Mindestspende von fünf Euro für den Naturschutzbund Deutschland, Ortsgruppe Dormagen, gebeten.

Fragen zur D´Art beantwortet das Kulturbüro-Team unter der Rufnummer 02133 257 605. Weitere Informationen und die aktuelle D´Art gibt es auf der Webseite www.kulturbuero-dormagen.de zu sehen. 

Teilen
Karte
Voice reader
Online-Dienste
Stadt-töchter
Nach oben