Special Olympics: Dormagen freut sich auf Delegation aus Guinea-Bissau

Als „Host Town“ der Special Olympics World Games Berlin 2023 wird Dormagen Gastgeber für eine der insgesamt 190 internationalen Delegationen sein. Nun hat das Organisationskomitee die Zuteilung der Delegationen auf die „Host Towns“ bekanntgegeben. Die Stadt Dormagen wird vom 12. bis 15. Juni 2023 eine achtköpfige Gruppe aus Guinea-Bissau empfangen.

„Wir freuen uns sehr, unsere Gäste aus Guinea-Bissau kennenzulernen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Das werden spannende Tage für unsere Stadt, die uns sicherlich sehr lange in Erinnerung bleiben werden“, kommentiert Bürgermeister Erik Lierenfeld die Entscheidung. „Nun werden wir unser Programm ausarbeiten. Wir wollen diesen Besuch dazu nutzen, die Themen Vielfalt und Inklusion in den Mittelpunkt zu stellen.“

Guinea-Bissau liegt an der Westküste Afrikas und grenzt an den Senegal, Guinea und den Atlantik. Es ist eines der kleinsten Länder des Kontinents.

Hintergrund:
Die Special Olympics World Games sind die weltweit größte inklusive Sportveranstaltung. Tausende Athletinnen und Athleten mit geistiger und mehrfacher Behinderung treten miteinander in 26 Sportarten und 2 Demonstrationssportarten an. Vom 17. bis 25. Juni 2023 finden die Special Olympics World Games in Berlin statt – und damit erstmals in Deutschland. Bis Ende Oktober 2021 konnten Kommunen ihre Bewerbung als „Host Town“ einreichen. Nach Sichtung aller Bewerbungen und in Absprache mit dem Weltspielekomitee traf ein Auswahlgremium von Special Olympics Deutschland gemeinsam mit den Special Olympics Landesverbänden und deren Athletenräten die Auswahl.

Teilen
Karte
Voice reader
Online-Dienste
Stadt-töchter
Nach oben