Zonser Kabarett-Festival startet mit Lisa Eckhart, Jürgen B. Hausmann und Kom(m)ödchen

Lisa Eckhart, Jürgen B. Hausmann und das Kom(m)ödchen-Ensemble bestreiten die erste Hälfte des Abendprogramms beim zweiten Kabarett- und Comedy-Festival auf der Freilichtbühne Zons. „Die Vorteile des Lasters“ in einer „ungenierten Sonderausgabe“ zeigt Lisa Eckhart am Mittwoch, 29. Juni, um 20 Uhr. Die Österreicherin öffnet ihr Nähkästchen. Wie aus der Büchse der Pandora strömen daraus alle Laster, aber auch ein Funken Hoffnung. „Es war nicht alles schlecht unter Gott. Gut war zum Beispiel, dass alles schlecht war“, findet die Kabarettistin. Alles, was man tat, war Sünde. Alle waren gute Christen und hatten einen Heidenspaß. Die Hölle zählte Leistungsgruppen und Ablässe galten als das perfekte Last-Minute Geschenk. Doch plötzlich hieß es: Gott ist tot. Das Testament wurde verlesen. Alle Menschen seien von der Ursünde enterbt. Fortan war kein Mensch mehr schlecht, jedes Laster nunmehr straffrei und die Hölle wegen Renovierungsarbeiten geschlossen. So fand der Spaß ein jähes Ende.

Deutlich sanftere Töne schlägt Jürgen B. Hausmann am Freitag, 1. Juli, um 20 Uhr an. Für das „Sommer spezial“ des bei Aachen lebenden Künstlers kann das städtische Kulturbüro noch 25 letzte Karten anbieten. 

Das Kom(m)ödchen-Ensemble nimmt das Publikum am Samstag, 2. Juli, um 20 Uhr mit auf eine Reise zu den Träumen, die eine Gesellschaft haben kann, und zu dem, was am Ende aus diesen Träumen wird. In dem neuen Programm „Bulli. Ein Sommermärchen“ verkörpern Maike Kühl, Martin Maier-Bode, Daniel Graf und Heiko Seidel vier schräge Jugendfreude, die nach vielen Jahren zusammenkommen, um abzugleichen, was aus ihren alten Idealen und Utopien geworden ist. Sie begeben sich im Bulli auf den Weg zurück zu der Stelle, wo alle im Leben irgendwie falsch abgebogen sind. Vielleicht kann man zusammen ja noch was ändern…

So startet eine rasante, überraschende und politische Tour, die zu Großstadt-Cowboys und Landeiern, in die Wildnis, ans Lagerfeuer und zu sehr kuriosen Gerichtsverhandlungen über die Zukunft der Welt führt. Und vor allem zu den großen Fragen: Wo kommen wir her? Wo wollen wir hin? Und was ist mittendrin noch mal die Nummer der Pannenhilfe? „Bulli“ ist ein absolutes Muss für Kabarettfreunde, die Spaß mit Niveau lieben. 

Karten für alle Vorstellungen sind online über die Webseite dormagen.reservix.de erhältlich. Tickets gibt es zudem in der Dormagener City-Buchhandlung. Eine Karte pro Abend (Sitzplatz, freie Platzwahl) kostet 28,50 Euro inklusive Gebühren. An der Abendkasse sind die Tickets teurer. Das Zonser Kabarett- und Comedy-Festival wird von der VR Bank, dem Chempark und dem Rheinischen Anzeiger unterstützt. Weitere Infos erteilt das Kulturbüro-Team unter Telefon 02133 257 338 und auf seiner Webseite www.kulturbuero-dormagen.de.

Teilen
Karte
Voice reader
Online-Dienste
Stadt-töchter
Nach oben