TSV und Stadt arbeiten an einer Konzeption zum Erhalt der Römer Therme

Die Römer Therme, das Freibad des TSV Bayer Dormagen, soll für die Dormagenerinnen und Dormagener erhalten bleiben. Darüber verständigten sich die Vertreter der Stadt Dormagen und des Vereins.

„Die aktuellen politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen und die daraus resultierenden, drastisch gestiegenen Energiekosten machen einen Betrieb des ganzjährig geöffneten Bades in der bisherigen Form nicht mehr möglich. Die aktuelle Regelung, nach der die Stadt Dormagen und die Bayer AG ein wirtschaftliches Defizit bis zu einer festgeschriebenen Summe von je 200.000 Euro pro Jahr abdecken, reicht bei weitem nicht aus, die zu erwartenden Kostensteigerungen aufzufangen,“ erläutert TSV-Geschäftsführer Frank Neuenhausen.

Ohne eine Änderung des Betreibermodells wäre eine Schließung des Bades – angesichts einer zu erwartenden Kostensteigerung im Jahr 2023 um das vier- bis achtfache auf bis zu 1,2 Millionen Euro – unumgänglich.

Um die Zukunft des Freibades sicherzustellen, ist die Stadt derzeit in Gesprächen mit dem TSV. Sie beabsichtigt, das Bad zu übernehmen. „Ziel ist es, das Bad zu erhalten“, betont Bürgermeister Erik Lierenfeld. „Es ist eine wichtige Sportstätte für unsere Stadt. Eine Übernahme wäre durch die städtische Tochtergesellschaft, die Stadtbad- und Verkehrsgesellschaft mbH (SVGD), denkbar.“

Lierenfeld weiter: „Wir arbeiten eng mit dem TSV zusammen, um zunächst eine Zwischenlösung zu finden. Wir sind bereit, uns bis Ende des Jahres an den anfallenden Kosten mit einem Zuschuss von maximal 200.000 Euro zu beteiligen. Darüber hinaus wollen wir einen gemeinsamen Weg finden, damit die Römer Therme im Frühjahr 2023 wieder in Betrieb genommen werden kann.“ 

Dazu wird es einen Austausch in Form eines „Runden Tisches“ mit allen Schwimmvereinen, Schulen und dem TSV Bayer Dormagen geben, die alle die Schwimmzeiten im Hallenbad „Sammys“ nutzen, um über die Möglichkeit der Schwimmzeitenanpassung für den Zeitraum der Schließung der Römer Therme zu beraten. „Wir hoffen, eine Lösung im Sinne der Dormagener Bürgerinnen und Bürger, aber auch der Sportlerinnen und Sportler, die das Bad nutzen, zu finden und Kindern und Jugendlichen sowie allen anderen schwimmbegeisterten Sportlerinnen und Sportlern weiterhin eine Perspektive für den Schwimmsport in Dormagen zu bieten,“ so Lierenfeld.

Die Römer Therme des TSV Bayer Dormagen ist ein wichtiger Bestandteil des Dormagener Sport- und Freizeitangebotes. Bis zu 200.000 Gäste nutzen jährlich das Badeangebot, darunter viele Familien. Darüber hinaus lernen in der Römer Therme jedes Jahr ca. 400 Kinder das Schwimmen. Die Schwimmabteilung des TSV Bayer Dormagen eröffnet Schwimmbegeisterten Sportmöglichkeiten unter besten Rahmenbedingungen.

Teilen
Karte
Voice reader
Online-Dienste
Stadt-töchter
Nach oben