Dormagener Feuerwehr verschenkt zwei Einsatzfahrzeuge

Neben Straßen und Häusern wurden bei der Flutkatastrophe vor rund drei Monaten in Teilen Nordrhein-Westfalens und Rheinland-Pfalz auch zahlreiche Fahrzeuge schwer beschädigt. Auch die örtlichen Feuerwehren waren betroffen. Aufgrund langer Beschaffungszeiten von neuen Fahrzeugen fehlten dadurch in den Krisenregionen wichtige Einsatzmittel.

„Um schnell und unbürokratisch zu helfen, haben wir uns entschieden, die Gemeinde Hellenthal sowie die Stadt Euskirchen mit einem Löschgruppenfahrzeug und einem Mannschaftstransportfahrzeug zu unterstützen“, sagt der Leiter der Dormagener Feuerwehr, Bernd Eckhardt. Nachdem die Fahrzeuge zunächst verliehen worden waren, wurden sie am Montag in Dormagen dauerhaft an die beiden Wehren übergeben. Der Hauptausschuss hatte in seiner Sitzung am 5. Oktober beschlossen, die Fahrzeuge zu verschenken.

„Wir hatten in Dormagen großes Glück. Daher stand es für uns außer Frage, anderen Gemeinden bei der Bewältigung dieser Katastrophe zu helfen. Ich freue mich, dass unsere beiden Fahrzeuge nun in Hellenthal und Euskirchen sinnvoll weiter genutzt werden und dort einen wichtigen Dienst leisten“, so Bürgermeister Erik Lierenfeld bei der Übergabe.

Die beiden Fahrzeuge, die bei der Dormagener Feuerwehr zuletzt durch neue Fahrzeuge ersetzt wurden, wären demnächst verkauft worden. Durch die Schenkung verzichtet die Stadt auf Einnahmen in Höhe von rund 24.000 bis 31.000 Euro.

„Wir freuen uns riesig über diese Schenkung und sind der Stadt Dormagen sehr dankbar. Die Fahrzeuge befinden sich in einem sehr guten technischen Zustand und haben uns in den vergangenen Wochen und Monaten bereits enorm geholfen“, sagt der Erste Beigeordnete der Stadt Euskirchen, Alfred Jaax. Neben Jaax freut sich auch Hellenthals Bürgermeister Rudolf Westerburg über die neuen Einsatzmittel: „Viele unserer Fahrzeuge sind bei der Flut so stark beschädigt worden, dass wir sie bis heute nicht mehr einsetzen können. Daher möchte auch ich mich im Namen der Gemeinde Hellenthal herzlich bei der Dormagener Feuerwehr bedanken.“ Als Dankeschön überreichte der Hellenthaler Bürgermeister dem Leiter der Dormagener Feuerwehr einen Scheck in Höhe von 2.000 Euro für die Kinder- und Jugendfeuerwehr. „Wir wollen mit dieser kleinen Geste unsere große Dankbarkeit ausdrücken und den Nachwuchs der Feuerwehr Dormagen unterstützen“, so Westerburg.

Teilen
Karte
Voice reader
Online-Dienste
Stadt-töchter
Nach oben