So beantragen Bürgerinnen und Bürger die Briefwahl zur Landtagswahl am 15. Mai

Das Wahlamt der Stadt Dormagen hat seit Montag, den 11. April, geöffnet. Im Großen Trausaal des Historischen Rathauses werden die Briefwahlunterlagen für die kommende Landtagswahl wie gewohnt ausgestellt. Die Beantragung eines Wahlscheins können alle wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger persönlich, online oder schriftlich durchführen. Neben dem digitalisierten Verfahren über eine Verlinkung auf der städtischen Homepage unter www.dormagen.de besteht auch die Möglichkeit eines Antrags per E-Mail an wahlamt[@]stadt-dormagen.de oder per Brief an Stadt Dormagen, Wahlamt, Paul-Wierich-Platz 1, 41539 Dormagen. Dazu müssen folgende Daten angegeben werden:

●   Familienname
●   Vorname(n)
●   Geburtsdatum
●   Wohnanschrift inkl. Straße, Hausnummer, PLZ und Ort

Bei einer Beantragung über das Internet sind außerdem Wahlbezirk- und Wählerverzeichnisnummer anzugeben, diese finden Sie auf der bis zum 24. April postalisch zugegangenen Wahlbenachrichtigung.

Nach der Antragstellung versendet die Stadt Dormagen die Dokumente zeitnah per Post an die angegebene Anschrift. Es ist auch möglich, die Wahlunterlagen an eine Urlaubsadresse senden zu lassen oder sie persönlich im Wahlamt abzuholen. Wie in der Vergangenheit können die direkt in Empfang genommenen Briefwahlunterlagen auch vor Ort ausgefüllt und die Stimme unmittelbar abgegeben werden. 

Hinweis: Die Briefwahl sollte so früh wie möglich beantragt werden. Der späteste Termin zur Antragstellung ist Freitag, 13. Mai, bis 18 Uhr. Zum aktuellen Zeitpunkt haben bereits rund 10.500 Personen in Dormagen dieses Angebot genutzt.
 
Nach Erhalt der Dokumente sollte zunächst geprüft werden, ob diese vollständig sind: 

●   personalisierter Wahlschein mit Dienstsiegel und Unterschrift
●   ein amtlicher Stimmzettel zur Landtagswahl
●   amtlicher Stimmzettelumschlag (blau)
●   amtlicher Wahlbriefumschlag (rot)
●   Merkblatt mit offiziellen Hinweisen und bebilderten Erläuterungen zur Briefwahl 

Der ausgefüllte Stimmzettel muss in den blauen Stimmzettelumschlag gelegt werden, dieser wird anschließend zugeklebt. Der verschlossene blaue Umschlag sowie die ausgefüllte „Versicherung an Eides statt zur Briefwahl“ (Rückseite Wahlschein) werden anschließend zusammen in den roten Wahlbriefumschlag gegeben und ebenfalls zugeklebt. Dieser Umschlag kann persönlich im Rathaus abgegeben werden oder innerhalb von Deutschland unfrankiert per Post versendet werden.

Das Wahlamt hat montags bis mittwochs und freitags von 8.30 bis 12 Uhr sowie donnerstags von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Am Freitag vor der Wahl (13. Mai) ist das Wahlamt entsprechend der vorgenannten Frist bis 18 Uhr geöffnet.

Es gelten dieselben Hygienevorschriften wie für den Rathausbesuch: Es ist eine FFP2-Maske zu tragen, die Hände sind am bereitstehenden Spender zu desinfizieren und die geltenden Mindestabstände sind einzuhalten. Nach Möglichkeit sollen eigene Kugelschreiber mitgebracht werden. Wer Krankheitssymptome hat, wird gebeten, von einem Besuch des Wahlbüros abzusehen.
 

Teilen
Karte
Voice reader
Online-Dienste
Stadt-töchter
Nach oben