Stadtbibliothek blickt auf erfolgreiches Jahr zurück – für 2022 sind weitere Projekte geplant

Ein weiteres Pandemiejahr hat die Stadtbibliothek vor große Herausforderungen gestellt. Dennoch konnten im vergangenen Jahr zahlreiche Projekte angestoßen sowie neue Online-Angebote ins Leben gerufen werden. Insgesamt 11.500 Euro Fördergelder wurden bewilligt und für verschiedene Projekte eingesetzt. Zudem ging die Plattform „Overdrive“ an den Start, über die die Kundinnen und Kunden zahlreiche elektronische Medien kostenlos nutzen können. Für 2022 sind viele weitere Projekte geplant. 
 
„Trotz Pandemie und monatelangem Lockdown ist es uns auch in 2021 gelungen, für unsere Kundinnen und Kunden da zu sein. Wir haben zu jeder neuen Regelung Wege gefunden, um den Nutzerinnen und Nutzern dennoch möglichst viele Medien zur Verfügung stellen zu können – ob als Online-Angebot, als Bestell- und Abholservice, als virtuelle Veranstaltung oder vor Ort“, sagt Claudia Schmidt, Leiterin der Stadtbibliothek.

So wurde zu Jahresbeginn 2021 während des Lockdowns der Bestell- und Abholservice erneut in Betrieb genommen. Zahlreiche Kundinnen und Kunden nutzten auch die „Onleihe“ sowie die Internet-Plattform „PressReader“, die Zugang zu mehr als 7.200 Zeitungen, Magazinen und Zeitschriften aus aller Welt ermöglicht. Für Filmliebhaber bietet die Stadtbibliothek seit dem vergangenen Frühjahr die Streaming-Filmdatenbank „filmfriend“ an. Auch wurden fünf Kamishibai – japanische Erzähltheater für Kinder – sowie weitere Medien in den Bereichen „Reisen“, „Nachhaltigkeit“, „Gesundheit und Fitness“, Kinderliteratur und neue Kinder-Hörbücher angeschafft.

Ein großes Thema war auch die nachhaltige Bibliothek. Neben neu angeschafften Medien über Umwelt- und Klimaschutz sowie Nachhaltigkeit sind mehrere Veranstaltungen zu dem Themenkomplex angeboten worden. Zudem steht allen Bürgerinnen und Bürgern seit November der „Coworking-Space“ zur Verfügung. Dabei handelt es sich um einen separaten Raum mit mehreren gut ausgestatteten Arbeitsplätzen, die individuell gebucht werden können, um ungestört arbeiten zu können.

Das größte Projekt, das in 2021 gestartet ist, ist die Internet-Plattform „Overdrive“. Dafür wurde durch den Digitalverbund Niederrhein ein Förderantrag für den Kauf von zusätzlichen E-Medien gestellt, die über die neue Online-Plattform zur Verfügung gestellt werden. Das Projekt ist für zwei Jahre bis Ende 2022 im Rahmen des Bundesförderprogramms „Wissenswandel“ in einer Höhe von 100.000 Euro bewilligt worden und wird von mehreren Bibliotheken am Niederrhein genutzt.

In 2022 erwarten die Kundinnen und Kunden zudem weitere Neuerungen und Angebote. Ab 23. Januar bietet das Team der Stadtbibliothek auf Wunsch vieler Bibliotheksnutzerinnen und -nutzer eine regelmäßige Öffnung der Bibliothek an 20 Sonntagen. Geplant sind zehn Sonntage bis zu den Osterferien und weitere zehn Sonntage im Herbst 2022. Für dieses Projekt hat die Stadtbibliothek Fördermittel für Personal und Veranstaltungen in Höhe von 6650 Euro beantragt.

Darüber hinaus hat die Stadtbibliothek im Rahmen des EU-Förderprogramms REACT-EU einen Förderantrag in Höhe von 95.000 Euro zur Einrichtung einer „Open Library“ gestellt. Diese ist eine erweiterte Form der automatisierten Selbstbedienungs-Bibliothek, die es ihren Nutzerinnen und Nutzern ermöglicht, die Bibliotheksräume auch während der Schließzeiten zu nutzen.

Geplant ist auch – unter Federführung der Stadtbibliothek – ein „Lesenetz“ aufzubauen. Ziel des Arbeitskreises ist das Voranbringen der Leseförderung in Dormagen durch die Vernetzung der Beteiligten sowie der Erarbeitung und Sicherung von Qualitätsstandards. Diese könnten beispielweise durch regelmäßige Lesungen, Lesecafés, Vortragsreihen, Vernetzung überregionaler Leseförderinstitutionen sowie Fortbildungen unterstützt werden. 

Neben der Leseförderung wollen Claudia Schmidt und ihr Team Anträge für zwei weitere Projekte in den kommenden Monaten einreichen. Zum einen möchte die Stadtbibliothek im Rahmen des Projekts „Wir wollen nur spielen“ weitere Gesellschaftsspiele für Kinder und Erwachsene anschaffen. Auch ein Spieletag ist geplant. Ein Antrag vom Förderverein bei der VR Bank in Höhe von 1.500 Euro soll gestellt werden. Zum anderen soll für das Projekt „Demokratieförderung in der Stadtbibliothek Dormagen“ über den Förderverein bei der Sparkasse Neuss ein Projektantrag über 3.000 Euro gestellt werden.


11.500 Euro für diese Förderprojekte 2021
6.000 Euro für das Projekt „Nachhaltige Bibliothek“ aus Landesmitteln (4.000 Euro Eigenanteil, Gesamtprojektumfang 10.000 Euro)
1.500 Euro für das Projekt „Gesund und fit“ durch den Förderverein über die VR Bank
2.000 Euro für das Projekt „Kamishibai“ von der Kinderstiftung „Lesen bildet“
2.000 Euro für „Digitale Kindermedien“ durch den Förderverein über die Sparkasse Neuss
 

Teilen
Karte
Voice reader
Online-Dienste
Stadt-töchter
Nach oben